Wissenswertes

Bio-Gummibärchen selbstgemacht

Material
1 Schüssel2 KochtöpfeSchöpflöffelmöglichst kleine…

Tollwut

Bereits der babylonische Codex Eshnunna aus dem
23. vorchristlichen Jahrhundert enthält Strafbestimmungen
gegen die Besitzer von Hunden, die Tollwut
übertragen. Auch Hippokrates machte Hundebisse
für Tollwutfälle verantwortlich und beschrieb exakt
die Übertragungswege und Symptome der Wutkrankheit,
ohne freilich den Erreger selbst zu kennen.
Der Fuchs als Quelle von Tollwutinfektionen ist erst
seit rund 150 Jahren bekannt. Heute ist die Tollwut,
mit Ausnahme von Australien und vielen Inseln, auf
allen Kontinenten verbreitet. Seit Mitte der 1960er
Jahre hat die Tollwut in Österreich wieder Bedeutung.
Der Grund für die rasche Ausbreitung waren
vielerorts sehr hohe Populationsdichten beim Fuchs
(Anpassungsfähigkeit an Kulturlandschaft, Nahrungsüberfluss
auch auf Luderplätzen!, regionaler
Rückgang der Bejagung, Fortpflanzungsflexibilität,
Fehlen natürlicher Feinde usw.).

Im Dienste von Niederl, Krainer und Klasnic

Hubert Schadenbauer diente 35 Jahre hindurch als "Gastro-Faktotum" bei drei Landeshauptleuten und bei einem Landeshauptmann-Stellvertreter.

Staupe

Bereits Ende September 2001 konnten Staupeinfektionen für ein Dachssterben im Bezirk Bruck a.d. Mur verantwortlich gemacht werden (DEUTZ u. KALTENEGGER, 2001). In den letzten Jahren sind vermehrt Fälle bei Füchsen und Mardern aufgefallen, die bei der nervalen Verlaufsform auch einen Tollwutverdacht hervorrufen können. Staupe ist eine weltweit verbreitete Viruskrankheit (Morbilliviren aus der Familie der Paramyxoviridae),
die hauptsächlich bei Hunden ("Hundestaupe") auftritt.

Die heiligen Pflanzen

In Bäumen und Blumen sieht Norbert Griebl beseelte Wesen mit vielen uns noch weitgehend verborgenen Fähigkeiten. Schon jetzt hat die Wissenschaft erwiesen, dass sie auf Gefahren reagieren, einander warnen, Hilfe gegen Schadinsekten herbeirufen und offenbar sogar hören können. Dieses Buch nimmt uns mit in die Welt der beseelten Pflanzen und zeigt uns deren Wesen.

Seifen selber machen

Selbsterzeugte Naturseifen sind ideal für alle, die genau wissen wollen, was sie an ihre Haut lassen und die die beste Seife für ihren Hauttyp selbst herstellen wollen. Schritt für Schritt erklärt das Praxisbuch die richtige Seifenherstellung nicht bloß das Färben und Aromatisieren gekaufter Seifenflocken im sogenannten Kaltverfahren, das sich zu Hause relativ einfach durchführen lässt.

Lakritze selbstgemacht

Material
1 Kochtopf1 Zuckerthermometer 40 Zahnstocher
Zutaten…

Rauchbier selbstgebraut

Zutaten für 10 l Bier2 kg helles Malz300 g geröstetes Malz(über…

Wildfruchtrezepte

Die köstlichsten Rezepte für Bärlauch, Hagebutte, Sanddorn…

Küchenkräuter Hochbeet selber bauen

Ein Hochbeet für Kräuter und Gewürze!
Frische Kräuter aus…

Lara Croft und Tomb Raider

Lara Croft ist die Heldin eines Computerspiels aus der Serie Tomb Raider, das 2003 auch verfilmt wurde. Bisher gibt es zwei Teile. Die Hauptrolle spielt Angelina Jolie.
Lara Croft muss verhindern, dass der Geheimbund der Illuminaten in den Besitz des Dreiecks des Lichtes kommt, denn damit kann die Zeit manipuliert werden. Laras Vater ist Mitglied der Illuminaten, die als Geheimbund dargestellt werden mit dem Ziel, die Welt zu beherrschen. Ihr Symbol ist das "Allsehende Auge".

Die Gargoyles und die Illuminaten

Die amerikanische Zeichentrickserie "Gargoyles", die zwischen 1993 und 1997 von der Walt Disney Company produziert wurde, fängt ebenfalls den Geist illuminatischer Verschwörung ein. Gargoyles sind intelligente, aber auch mächtige Wesen mit Flügeln, die tagsüber versteinert bleiben und nachts zum Leben erwachen. Sie wollen die Menschen beschützen, werden aber von diesen gefürchtet.

Das Montauk Monster

Die verfügbaren Informationen über diese bemerkenswerte Entdeckung sind widersprüchlich und frustrierend. Es gibt hier nichts Neues! Der renommierte Kryptozoologe Loren Coleman entdeckte dieses Bild auf der Manhattaner Webseite Gawker am 29. Juli 2008. Angeblich ist es eine Art von "Nagetier mit einer Dinosaurier-Schnauze", das am Strand von Montauk (Long Island, New York, USA) gefunden wurde.

Duftpflanzen Hochbeet selber bauen

Ein Hochbeet für Duftpflanzen verzaubert jeden Garten!
"Düfte…

BUTTERBIER UND FAUX CHAMPAGNE SELBST MACHEN

BUTTERBIER
Schon bevor ein gewisser Zauberlehrling – nämlich…

Märzen selber brauen

Zutaten für 10 l Bier2,2 kg helles Malz(Wiener Mischung)15 g…

Die britischen Ponys

Die britischen Ponys von Linda Impey
Die Britischen Inseln haben…

Der Braunbär in Europa

Alles über die Braunbären in ganz Europa

Meerjungfrau von den Fidschi Inseln

Im Jahre 1842 brachte Levi Lyman, alias "Dr. J. Griffin", ein Mitglied des fingierten "British Lyceum of Natural History", eine angeblich echte Meerjungfrau nach New York City, die, wie er behauptete, in der Nähe der Fidschi-Inseln (manchmal "Feejee" buchstabiert) im Südpazifik gefangen worden war. Die Kreatur wurde von der Presse "beglaubigt".

Distanzpferde

Lady Marguerita Fuller: Distanzpferde gewinnen mit dem Kopf
Der…